Wie ich arbeite

Psychotherapeutisches Gespräch

 

Personenzentrierte Psychotherapie

Als personenzentrierte Psychotherapeutin arbeite ich nach der humanistischen Schule des Psychologen und Psychotherapeuten Carl Rogers (*1902 †1987). Entscheidend für das Gelingen einer Psychotherapie war für Rogers stets die innere Haltung des Therapeuten – nicht der Einsatz von Techniken und nicht das Verstecken

hinter einer  professionellen Fassade. Rogers Ideen und Konzepte fanden Einzug in die unterschiedlichsten Tätigkeitsfelder (z.B. Pädagogik, Sozialarbeit, Medizin, Wirtschaft). Die Personenzentrierte Psychotherapie gilt als wissenschaftlich fundierte Methode und ist durch jahrzehntelange Forschung abgesichert.

 

Therapeutische Haltung

Wesentlich für meine therapeutische Arbeit ist das Vertrauen, dass jeder Mensch die Möglichkeit zur konstruktiven persönlichen Entwicklung, Entfaltung und Selbstverwirklichung in sich trägt. Meine Aufgabe als Psychotherapeutin sehe ich darin ein gutes Klima für Entfaltung und persönliches Wachstum zu schaffen. In der vertrauensvollen Atmosphäre der Therapie begegne ich Ihnen mit Wertschätzung, Echtheit, Transparenz und einfühlendem Verstehen.

 

Im Vordergrund unserer Zusammenarbeit steht das Hier und Jetzt

Ihre persönliche Lebenswelt, Ihr inneres Erleben und Erfahren, Ihre Beziehung zu sich selbst und zu anderen stellen den Ausgangspunkt unserer Gespräche dar. Die Themen, das Tempo und die Richtung entscheiden Sie selbst.

 

Gewinn an persönlicher Stärke und innerer Freiheit

Unsere Gespräche bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Wahrnehmungen zu ordnen, mehr Klarheit über Ihre Gefühle, Erfahrungen und Bedürfnisse zu gewinnen und Zusammenhänge zu erkennen.  Ein besseres Verständnis für sich selbst baut Spannungen ab, eröffnet neue Möglichkeiten und setzt einen Prozess von Entwicklung und Veränderung in Gang.